TAG 10

Lies zuerst folgende Bibelstelle:

Lukas 2, Verse 8 - 9

Versuch mal dir vorzustellen, wie das damals war:

Ein paar Hirten waren nachts auf einem Feld ausserhalb der Stadt. Es war dunkel. Vielleicht waren die Sterne und der Mond zu sehen. Damals gab es aber noch keine Strassenbeleuchtung oder Taschenlampen. Vermutlich brannte ein schönes Lagerfeuer.

Sie sassen also gemütlich ums Feuer und die Schafe um sie herum. Vielleicht tranken sie einen warmen Tee? Und vielleicht sangen sie zusammen Lieder oder erzählten sich Geschichten.


Plötzlich musste sich etwas verändert haben. Denn der Engel hatte noch kein Wort gesagt, da erschraken die Hirten.

Also müssen sie ihn gesehen haben.

Die Herrlichkeit des Herrn strahlte in Form von hellem Licht.

Gottes Herrlichkeit wird in der Bibel an verschiedenen Stellen als Licht beschrieben:

In der Offenbarung 21, Vers 23 steht, dass das neue Jerusalem durch Gottes Herrlichkeit erleuchtet sein wird.

In Matthäus 17, Vers 2 steht, dass das Gesicht von Jesus wie die Sonne leuchtete und auch seine Kleider wurden hell wie das Licht.

In der Apostelgeschichte 22, Verse 6 - 11 steht, dass Saul (er wird später Paulus genannt), so stark von Gott geblendet wurde, dass er blind wurde. Aber keine Angst, das war Gottes Plan und ein paar Tage später sah er wieder...

Tag 10.JPG
 
Tag 10.jpg

Übrigens:

Ein bekannter Hirte aus der Bibel war König David.

Als er ein junger Mann war, arbeitete er als Hirte

und hütete die Schafe seiner Vaters ausserhalb der Stadt Bethlehem.

In 1. Samuel 16, Vers 18-19 wird David auch als guter Musiker

und als mutiger Mann beschrieben.

David kämpfte mit Gottes Hilfe,

dem Hirtenstock und einer Steinschleuder

gegen Goliath und tötete ihn.

Diese spannende Geschichte von David gegen Goliath

kannst du in 1. Samuel 17 nachlesen.