TAG 18

Lies zuerst folgende Bibelstelle:

Lukas 2, Vers 19

Maria dachte immer wieder über Gottes Worte nach.

Was passiert denn in einem Menschen, wenn er immer wieder über Gottes Wort nachdenkt?

Irgendwann wandert es vom Kopf ins Herz!

Aus Gedanken werden Gefühle.

Aus guten Gedanken wird z.B. Mitgefühl, Freude und Liebe.

Aus schlechten Gedanken wird z.B. Hass und Wut.

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten! 


Was mit dem Wort Gottes im Herzen passiert, erklärt Jesus im Gleichnis vom Bauern mit der Getreidesaat.

Lies dazu Lukas 8, Verse 4-15

oder auch Matthäus 13, Verse 18-23.


Im Alten Testament findest du auch eine passende Bibelstelle 

5. Mose 6, Vers 6

Damals bekam Mose und das Volk Israel die 10 Gebote von Gott. Danach erklärte ihnen Gott, dass sie diese Worte im Herzen behalten sollen.

In den Sprüchen gibt es auch eine sehr passende Bibelstelle darüber, dass wir unsere Gedanken, oder je nach Bibelübersetzung, unser Herz behüten sollen: Sprüche 4,23

Tag 18.jpg
 
Tag 18.jpg

Übrigens:

Jesus sprach oft in Gleichnissen!

Aber, was ist denn überhaupt ein Gleichnis?

In Hesekiel 17,2 steht, dass ein Gleichnis ein Rätsel ist.

Im Alten Testament wurden auch schon Gleichnisse verwendet.

Und Jesus erklärt den Jüngern wieso er Gleichnisse gebraucht: 

Matthäus 13, Verse 10-12.